Warum braucht es ein Kinderprojekt Barca ?
Wenn ein Familienmitglied psychisch erkrankt, betri!t es immer die ganze Familie.
Die erkrankte Person steht im MIttelpunkt, während die Kinder aber oft vergessen gehen.
Dabei sind auch sie es, die Unverständliches erleben.
Die Begleitung im Kinderprojekt Barca bietet hier einen Raum, diese verwirrenden Erfahrungen zu ordnen und zu bewältigen.
Willkommen im Kinderprojekt Barca
Kinder & Eltern & enge Bezugspersonen und für Fachpersonen
Wir sind da für Kinder mit belastenden familiären Situationen. Kinder können ohne weiteres Kontakt mit uns aufnehmen.
Wir bitten Eltern, die in psychisch schwierigen Phasen sind, mit uns Kontakt aufzunehmen, um eine Begleitung für ihrer Kinder zu vereinbaren. Auch enge Bezugspersonen und Fachpersonen, welche die Notwendigkeit einer Begleitung für das Kind erkennen.
Unsere Methode — Unsere Arbeit im Atelier
Ein kreativer Raum für das Kind
Das Angebot bietet den Kindern Raum für Gespräche und kreative Aktivitäten wie Musizieren, Tanz und Bewegung, Geschichten- Erzählen, Theaterspielen, Malen und Gestalten. Bei jedem Tre!en wählen die Kinder und Jugendlichen selbst, was sie tun wollen und worüber sie sprechen möchten. Ihre Bedürfnisse, ihr Kind-Sein, das spielerische «Verdauen» von schwierigen Situationen stehen dabei im Vordergrund.
Die Stunde im Atelier gehört ganz dem Kind.
Für die Kinder ist es von grosser Bedeutung, eine professionelle Begleitung ausserhalb der Familie zu haben.
Im Atelier dürfen die Kinder selbst im Mittelpunkt stehen. Der Raum gehört für einmal ganz allein ihnen, während die Erkrankung des Vaters oder der Mutter in den Hintergrund tritt und nicht bestimmend ist.
Bei au!allenden Symptomen vermitteln wir entsprechend fachliche Hilfe, immer in Rücksprache mit den Eltern.
Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit – Stärkung der Resilienz
Die Kinder und Jugendlichen gestalten ihre Welt mit ihrer Be"ndlichkeit selber – sie kreieren ihre eigenen Wege aus der Isolation und gewinnen neues Selbstvertrauen.
Durch das Spiel, die gestalterische Tätigkeit und durch die Gespräche erö!nen sich den Kindern und Jugendlichen neue Perspektiven im Umgang mit dem erkrankten Elternteil und der schwierigen Situationen in der Familie. Wir ermöglichen dem Kind in seiner ganz eigenen Weise, die nötigen neuen Ordnungen zu gestalten. Die Kinder erfahren, dass sie viele Möglichkeiten haben zu handeln und gewinnen Vertrauen in ihre vorhandenen Ressourcen. Die Stärkung ihrer Resilienz unterstützt sie in einer positiven Alltagsbewältigung.
Als Kunsttherapeutinnen orientieren wir uns an der Methode der intermedialen Kunsttherapie, die verschiedene künstlerische Medien miteinbezieht.
Prävention und Gesundheitsförderung
Das Kinderprojekt Barca ist ein Präventionsangebot. Je früher Unterstützung und Hilfe einsetzen – so lautet die Leitidee – desto eher kann der Verfestigung einer Störung oder Verhaltensau!älligkeit vorgebeugt werden.
Wir begleiten die Kinder in einer herausfordernden Lebenssituation, in der sie viel zu oft vergessen werden. Die Kinder sollen nicht pathologisiert, sondern in ihren Ressourcen gestärkt werden.
Mit Prävention wird das Ziel verfolgt, nach Erkennen der herausfordernden Lebenssituation, das Auftreten spezi"scher Gesundheitsstörungen und Krankheiten zu verhindern.
Wir setzen uns für die Stärkung allgemeiner Lebens- und Bewältigungskompetenzen (Resilienz) ein. Damit werden individuelle und soziale Ressourcen gestärkt.
Wir beziehen uns dabei auf die verschiedenen Studien der Präventions- und Resilienz- Forschung.
Mit wem wir vernetzt sind
Vereinigung der Angehörigen von psychisch Kranken
Verein Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie Schweiz
Schweizerische Stiftung pro mente sana
Institut Kinderseele Schweiz
Pinocchio - Beratungsstelle für Eltern und Kinder
Back to Top